Produkt Kennzeichnung auf meinem Blog

Mittwoch, 26. Juli 2017 //
Dank diesem interessanten Beitrag der lieben Andrea Beautyreviews musste ich mir erst einmal lange Gedanken über Produktkennzeichnung auf dem Blog machen... Bei ihrem Beitrag bezieht sie sich auf den Artikel "Wie kennzeichnen Influencer ihre Werbung richtig?" auf der Onlineseite Gruenderszene.de.


Es geht bei dem Artikel um richtige Kennzeichnung von Werbung auf dem eigenen Blog. Kurzgefasst, man kann wohl nun auch abgemahnt werden, wenn man über selbstgekaufte oder geschenkte Produkte übermäßig positiv berichtet, da dies Schleichwerbung sein könnte/werblichen Charakter haben könnte (§ 2 Abs. 2 Nr. 8 Rundfunkstaatsvertrag) und diese nicht explizit als werblich/Werbung kennzeichnet. Man soll seinen Beitrag "neutral" verfassen.

Unter anderem das Verwenden von Bildmaterial des Produktherstellers, reklamehafte Beschreibung der Produkte, eine Kaufempfehlung oder das Verwenden von Produkt- und Markenslogans seien Indizieen für getarnte Werbung oder Schleichwerbung.

Jedoch heißt es im Artikel auch, dass rein private - wenn auch werbliche - Empfehlungen an Freunde auf dem privaten Blog nicht kennzeichnungspflichtig seien.


So hier fängt es an. Gelte ich noch als privater Blog? Ich nehme Testprodukte von Firmen an. Die ich dann teste und auf meinem Blog vorstelle. Diese Produkte werden allerdings ausdrücklich gekennzeichnet und ich weise auch darauf hin, dass meine Meinung durch den Erhalt des Produktes von der Firma nicht beeinflusst wird und dass mein Beitrag nur meine persönliche Meinung darstellt. Deshalb hatte ich auch schon oft den Fall, dass Firmen dann nicht mehr mit mir kooperieren wollten.

Ich weiß somit nicht, ob ich mich noch zu den "privaten" Blogs zählen darf, allerdings fühle ich mich noch wie ein solcher. Auch weiß ich nicht, ob ich jetzt jeden Eigenkauf kennzeichnen muss, denn diesbezüglich gibt es noch keine Rechtssprechung, was das Ganze ein wenig erleichtern würde.

Aber ich weiß, dass ich nicht abgemahnt werden möchte und auch verärgert bin, dass ich nun meine Meinungsäußerung immer kritisch begutachten muss, bevor ich einen Beitrag veröffentliche.

Wenn ich ein Produkt toll finde und nichts zu bemängeln habe, dann ist das so, bedeutet aber doch nicht, dass ich dafür Schleichwerbung mache. Wenn ich ein Produkt kaufe, weiß ich meistens ja noch nicht einmal, ob es mir überhaupt gefallen wird oder nicht.

Doch genug gejammert, ab heute werde ich wohl leider auch meine Eigenkäufe markieren. Wie meine PR Sample Markierung findet ihr diese dann am Ende des Beitrages gekennzeichnet.

Was haltet ihr von dem Thema? Kennzeichnet ihr eure Eigenkäufe?
Grafik

Kommentare :

  1. Ich habe ja neulich auch einen Beitrag als 'enthält Werbung' gekennzeichnet, weil ich die neu gegründete Makeup-Schule einer lieben Freundin empfohlen habe. Ich habe kein Geld oder irgendeine andere Leistung dafür erhalten. Aber wenn man es böse meint, kann man den Beitrag durchaus als werblich verstehen... also bin ich lieber auf Nummer Sicher gegangen. Wenn ich in einem Beitrag aber mehrere Produkte vorstelle (wie zum Beispiel bei meinem Beitrag zu Sonnenschutz), dann ist das definitiv redaktioneller und kein werblicher Inhalt.
    Ich habe aber zum Beispiel auch Gewerbe für meinen Blog angemeldet und damit ist mein Blog definitiv nicht mehr privat. ;)

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja sicher ist sicher. Ich denke, ich erkundige mich mal wegen dem Gewerbe :D

      Lieber Gruß ♥

      Löschen
  2. Ich glaube, Jana hat recht. Man muss ein Gewerbe für den Blog anmelden. Die ersten 6 Monate nach dem Beginn meines Bloggings hatte ich auch ein Marketinggewerbe und damit war das Problem gelöst. Jetzt bereue ich die Abmeldung meines Gewerbes.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kannst du dein Gewerbe nicht wieder anmelden?

      Lieber Gruß ♥

      Löschen
  3. Lieben Dank fürs Verlinken und ich finde es toll, dass Du Dir hierüber auch Gedanken gemacht hast. Nach meiner Kenntnis sind wir, also Du und ich, keine rein privaten Blogger mehr, weil wir Testprodukte annehmen, da ist somit kein privater Charakter erkennbar.

    Einen Gewerbeschein braucht man nur, um den Kommentar von "Shon" zu beantworten, wenn man die Absicht hat, mit dem Blog Geld zu verdienen, also Affiliate Links, bezahlte Blogposts, Adsense auf dem Blog usw. - wer das alles nicht hat, bei dem reicht die Produktkennzeichnung, wie wir sie jetzt vornehmen.

    Alles in allem finde ich das einfach sicherer und schützt uns und der Leser hat somit noch mehr Transparenz, mit der ich aber auch kein Problem habe. Liebe Grüße !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es auch sicherer. Mit dem Gewerbe muss ich mich auch mal beschäftigen, ich verdiene zwar kein Geld mit dem Blog usw. doch will ich da auch auf der sicheren Seite sein.

      Lieber Gruß ♥

      Löschen
  4. Ja, das rechtliche ist doch eine schwere Sache. Ich dachte auch immer, das selbst gekaufte Artikel nicht kennzeichnungspflichtig sind. Werde diese Post´s dann aber auch abändern, man weiß ja nie.LG Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fühle mich so auch sicherer, doch finde es eig überflüssig, weil ich ja schon PR Samples kennzeichne :D

      Lieber Gruß ♥

      Löschen
  5. Ich finde das dämlich. Wenn ich an einem Produkt nix zu meckern habe, dann habe ich nix zu meckern. Ich teste Produkte im Normalfall länger, bevor ich sie online stelle, meine Eigenkäufe sowieso. Meine Produktreviews sind also wohlüberlegt und fast nie durchweg positiv. Ich habe aber eh einen Mini-Blog ohne Reichweite, könnte mir nicht vorstellen, dass mich irgendjemand abmahnen würde. ;)

    Liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so ist es bei mir, doch man weiß ja nie :/

      Lieber Gruß ♥

      Löschen
  6. Hallo liebe Tiamel,
    ich schreibe immer dazu,ob ich das jeweilige Produkte unverbindlich und kostenlos vorstellen durfte. Hört sich alles sehr kompliziert an. Ein Gewerbe für meinen Blog werde ich erst anmelden, wenn ich von den Einnahmen "wirklich" leben kann. ^^ Bisdahin ist es noch ein steiniger Weg.

    Liebe Grüße Alina ♥

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Alina,

    ich kennzeichne Produktzusendungen von Firman auch immer (:

    Mein Blog ist eher nur ein Hobby :D Damit genug verdienen, dass ich davon leben könnte, werde ich höchstwahrscheinlich nie hihi

    Lieber Gruß ♥

    AntwortenLöschen
  8. Hallo meine Liebe :) Ich hoffe, dir gehts gut :) Ich finde dieses ganze Thema super FURCHTBAR. Ich fühle mich total angegriffen durch diese ganzen Sachen.. Dieses "neutral" berichten, was ist das für ein Scheiss? Für mich fühlt sich das total nach Zensur an, schreibe ich etwas positives, wird es mir direkt als Schleichwerbung unterstellt? Was für ein DRISS! Ich bin richtig sauer über diese ganze Sache.. Hatte den Beitrag von Andrea ja auch gelesen und dort auch in etwas das gleiche geschrieben.. Ich bin gespannt, wie sich das ganze Thema noch entwickelt, wenn es weiterhin einen solchen Lauf nimmt, wäre es für mich und meinen Blog ein k.o. Kriterium, da ich mich mit dieser Art des Bloggens nicht mehr identifizieren kann und will.. Liebe Grüße, Mona :)

    AntwortenLöschen
  9. Finde die ganze Sache ehrlich gesagt langsam auch ziemlich verwirrend. Mein Blog ist ein Hobby und ich nehme keine PR Samples mehr an sondern kaufe alles selber. Ich schreibe meistens ziemlich neutrale Reviews, es sind aber auch Produkte dabei, die ich richtig klasse finde. Ich weiss nun nicht wirklich, ob ich das als Werbung kennzeichnen muss oder nicht, finde das aber auch totaler Schwachsinn, wenn ich es mir selbst gekauft habe. Da dürfte man ja nichts mehr ohne Werbung ins Internet stellen inkl. Kleider die man super findet oder Taschen die einfach bombastisch sind.

    AntwortenLöschen

Eure Meinung zu diesem Thema interessiert mich sehr, deshalb würde ich mich freuen, wenn ihr mir einige liebe Worte da lasst. Seid mir aber bitte nicht böse, wenn ich Kommentare, die nichts mit dem eigentlichen Post zu tun haben, wie zum Beispiel reine Gewinnspiel-/eigene Blogwerbung-Kommis, kommentarlos lösche.