Mel fragt... Warterei im Behandlungszimmer in Ordnung?

Sonntag, 6. September 2015 //
Oh jeee, lang ist es her und ich muss ehrlich gestehen, ich habe es schon sehr vermisst, euch eine Sonntags-Frage zu stellen. Doch ich hoffe, dass ich wieder regelmäßig am ersten Sonntag des Monats eine Frage für euch parat haben werde.

Heute geht es um Wartezeiten. Also, ich mache einen Termin beim Arzt aus, zu dem ich pünktlich erscheine. Ich werde erst einmal ins Wartezimmer gesetzt, soweit so gut. Dort verbringe ich dann länger (manchmal sogar Stunden) Zeit mit Warten. Das nervt mich ja schon sehr, da ich auch meine Freizeit nicht unbedingt in Wartezimmern verbringen möchte. Ich selbst arbeite im Büro und muss unter anderem auch Termine vereinbaren, da bekomme ich es auch hin, dass man nicht länger als 10 Minuten in unserem Wartezimmer warten muss.

Was mich allerdings sogar mehr als die Warterei im Wartezimmer aufregt, ist, wenn ich dann aufgerufen werde und ins Behandlungszimmer gesetzt werde, um dort noch einmal laaaange zu warten. Versteht mich jetzt nicht falsch, aber wieso soll man im Behandlungszimmer nochmal lange warten, wobei man im Wartezimmer evtl. noch mit seiner Begleitung reden, Zeitschriften durchblättern kann und/oder die Möglichkeit auf Toilette zu gehen hat? Das frage ich mich jedes Mal. Meiner Meinung nach, sollte man die Patienten einfach im Wartezimmer sitzen lassen, bis der Arzt dann wirklich Zeit hat.

Eine Stunde auf einen Arzt zu warten, obwohl ich pünktlich zu einem vereinbarten Termin komme, damit ich innerhalb von 5 Minuten ratzfatz abgefertigt werde, finde ich im Übrigen auch nicht toll, aber das ist ein anderes Thema.

Jetzt seid ihr gefragt, ....


Habt ihr evtl. schon einmal die gleiche Erfahrung gemacht?

Findet ihr die Warterei im Behandlungszimmer in Ordnung?


Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und wünsche euch noch einen schönen Sonntag ♥
Grafik

Kommentare :

  1. Ich muss etwas schmunzeln ^^ ... ich arbeite selbst in einer Arztpraxis (Onkologie) und bei uns wartet ein Pat höchstens 20 min. Ich kann es definitiv aus beiden Seiten beurteilen, sowohl als Patient als auch als Angestellte. Ich ahbe mich früher auch immer aufgeregt und war genervt wen ich länger als 10 min warten musste, allerdings sehe ich es heute aus einer anderen Sicht. In vielen Praxen werden auf einen termin 3-4 Leute gleichzeitig einbestellt, was ich nicht richtig finde. Bei uns kommt zu einem Termin 1 Patient, deshalb ist die Wartezeit auch um einiges kürzer. Man muss aber auch damit rechnen, das immer wieder mal ein Nofall dazwischen kommt oder etwas unvorhergesehenes, dass die Wartezeit ebenfalls verlängert. Nehmen wir nur mal an, der Patient der vor dir ins Arztzimmer geht bekommt eine so schlechte Diagnose. Da ist es doch wohl selbstverständlich das der Arzt den Patient so gut wie möglich aufklärt und informiert.
    Ich verstehe aber was du meinst, bei vielen ist es wirklich so, dass man sogar wenn man nur ein Labortermin hat trotzdem 20 min warten muss. Leider gibt es das immer öfter, es gibt aber auch Praxen (wie bei uns) da muss man nicht so lange warten, schon gar nicht bei einem Labortermin ;)

    Wenn ich zu mal zu einem Arzt gehe, habe ich immer ein Buch dabei, weil ich mich schon auf lange Wartezeit einstelle :D

    Wünsche dir noch einen schönen Sonntag :D

    Liebes Grüße
    Russkaja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh jee, 3 - 4 Leute gleichzeitig? Das würde so einige Warterei erklären, finde ich aber gar nicht ok. Verständlich ist, wenn mal ein Notfall passiert oder dass auch ab und zu ein Gespräch mit einem Patienten länger dauern kann, doch wie gesagt, ich vergebe selbst Termine und da kann ich es auch so einrichten, das unnötige Wartezeiten vermieden werden :D. Ich gehe mittlerweile - auch aufgrund der Wartezeiten - selten zum Arzt, da ich auch arbeitsbedingt nicht so viel Zeit habe und mir nicht immer Urlaub nehmen möchte.

      Lieber Gruß ♥

      Löschen
  2. Ich könnte mich da auch jedes Mal wieder aufregen. Wenn sich die Ärzte dann wenigstens mal Zeit nehmen würden. Ich frage mich sowieso, was die so lange machen, wenn man dann eh in 5 Minuten abgefertigt wird. Furchtbar! Ich verstehe dich da voll und ganz. ♥
    liebst Elisabeth-Amalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So sehe ich es auch. Ich war mal bei einer Ärztin, die war so freundlich, mich zu unterbrechen und mir mitzuteilen, dass ich ihr ausschließlich mein wichtigstes Anliegen nennen soll (ich hatte mal zu meinem Glück drei vier Krankheiten zur gleichen Zeit), da sie in Zeitnot sei Oo.

      Lieber Gruß ♥

      Löschen
  3. Ich versuche mich über so etwas nicht mehr aufzuregen, man kann es ja leider eh nicht beeinflussen. Es gibt Tage, da nervt es mich aber die Tage an denen es mir total egal ist, überwiegen. Mittlerweile gehe ich zu keinem Termin mehr ohne gutes Buch. Vorher rede ich mir schon ein, dass ich mich unheimlich darauf freue, dass Buch/Heft zu lesen und dann bin ich eher verwundert, wenn es mal schnell geht. =) liebste Grüße Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch eine gute Möglichkeit - ich spiele dann immer mit dem Handy oder lese im Internet :D

      Lieber Gruß ♥

      Löschen
  4. Das mag ich auch überhaupt nicht! Ich saß letztens mit Fieber 2 1/2 im Wartezimmer meines Arztes (ohne Termin) und habe mich gequält. Ich meine, da gehe ich zum Arzt und warte dort krank ewig lang, statt mich im Bett auszukurieren. Deshalb versuche ich so selten, wie möglich zum Arzt zu gehen und nur, wenn ich keine Ahnung habe, was ich habe.

    Liebst, Mareen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh jeee, das muss schlimm gewesen sein, kann ich mir denken :/. Ich gehe auch selten zum Arzt :D

      Lieber Gruß ♥

      Löschen
  5. Wenn ich einen Termin habe bin ich immer 30 Minuten eher in der Praxis und dann meist auch zu der Zeit dran, wo ich bestellt war :-) Lg Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wartest du aber trotzdem eine halbe Stunde :D

      Lieber Gruß ♥

      Löschen
  6. Guten Morgen liebe TiaMel,
    ja das kenne ich doch nur allzu gut. Ich kann es auch oft nicht nachvollziehen, wieso man so lange warten muss, obwohl man pünktlich zum Termin erschienen ist. Wenn man selber mal etwas zu spät ist, kann ich es ja verstehen, aber ansonsten ist mir das auch ein Rätsel. Wieso bekomme ich dann überhaupt einen Termin, wenn ich doch eine halbe Stunde im Wartezimmer sitze? Und das mit dem Abfertigen ist mir auch bekannt. Dann ist man endlich dran und hat manchmal gar nicht die Möglichkeit alles vorzubringen. Schwups, ist der Arzt schon wieder weg. Und dafür hat man dann so lange gewartet?? In Praxen könnte sich wirklich mal einiges ändern!! :)

    Liebe Grüße,
    Smiley :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, wieso bekommt man überhaupt einen Termin ? Ich hatte mal einen Arzt, der hat keine Termine vergeben, er hatte Sprechzeiten und die Patienten kamen einfach ohne Termin und wurden der Reihe nach dran genommen. Da wurde man auch innerhalb kürzester Zeit abgefertigt, aber hatte meistens kaum Wartezeiten und wenn doch, war es nicht schlimm. Der Meinung bin ich auch :D

      Lieber Gruß ♥

      Löschen
  7. Ich habe im zahnmedizinischen Bereich gelernt und in meiner Ausbildung damals war es so, dass mein Chef immer alles sofort gemacht hat. Sprich der Patient kam zu einer Kontrolle. Der Termin wurde für 15 Minuten eingeplant. Dann war eigentlich schon der nächste dran. Wurde aber bei der Kontrolle etwas entdeckt. Ein Loch oder sowas, dann wurde da nicht ein neuer Termin - z.B. für den darauffolgenden Tag - gemacht, NEIN, es wurde sofort gemacht.
    Manchmal wurde aus einem kleinen Loch eine Wurzelkanalbehandlung oder eine Zahnentfernung oder eine Weisheitszahn OP.
    Natürlich haben sich dann wegen den Verzögerungen die darauffolgenden Termine verschoben. Manchmal konnten wir anrufen und Bescheid geben, manchmal eben nicht. Natürlich waren die Leute trotzdem genervt, weil sich dann der Termin auf einen ganz anderen Tag verschoben hat oder ähnliches. Immerhin müssen die Patienten ja auch planen.
    Auch jeglicher Patient ohne Termin wurde dran genommen - so Zwischendurch - in dem eh so konfusen Zeitplan.
    Das war extrem nervig. Vor allem weil die Patienten immer uns angeblafft haben und ob wir unsere Termine nicht besser eintakten und organisieren könnten bla bla. Den Halbgott im weißen Kittel hat niemand beschuldigt. Obwohl ER es jeden Tag verkackte. Katastrophal.
    Wir haben morgens um 7 Uhr immer angefangen, hatten dann meistens eine 1/2 Stunde Mittag - wenn überhaupt - und sind bis abends gegen 20 Uhr in der Praxis gewesen. Ich war froh, dass ich einen festen Tag in der Berufsschule hatte, sodass ich da wenigstes mal nen 'kurzen' Tag hatte.
    Ich hab dann nach der Ausbildung auch die Praxis gewechselt, weil ich es ein Unding fand.

    Von daher also kann ich beide Seiten verstehen. Warten ist blöd. Vor allem mit Termin. Jedoch sollte man hinterfragen, wer daran Schuld ist und ggf. einfach die Praxis wechseln.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich ja schrecklich an... bist du in der Praxis geblieben? Ich hätte mir definitiv einen anderen Arbeitsplatz gesucht :/

      Löschen

Eure Meinung zu diesem Thema interessiert mich sehr, deshalb würde ich mich freuen, wenn ihr mir einige liebe Worte da lasst. Seid mir aber bitte nicht böse, wenn ich Kommentare, die nichts mit dem eigentlichen Post zu tun haben, wie zum Beispiel reine Gewinnspiel-/eigene Blogwerbung-Kommis, kommentarlos lösche.